Kommunion

Kommunion

Bild zum Artikel 'Kommunion'
Vor seinem Leiden und Sterben hat Jesus mit seinen Jüngern das letzte Abendmahl gehalten. Er nahm Brot und Wein, reichte es mit den Worten „Dies ist mein Leib, dies ist mein Blut“ und fügte hinzu: „Tut dies zu meinem Gedächtnis“ (Johannes 22,19 und 1 Korinther 11,23-25).

Damit hat er uns im gewandelten Brot und im gewandelten Wein seine bleibende Gegenwart hinterlassen. Dieses Vermächtnis empfängt der Gläubige in der Erstkommunionfeier zum ersten Mal.

Die Eucharistiefeier ist somit nicht nur ein Gedächtnismahl, sondern in ihr bleibt Christus gegenwärtig. Sie bildet das Zentrum der Gemeinschaft der Kirche und ist zugleich ihre Kraftquelle. So feiern wir in jeder hl. Messe Jesu Hingabe am Kreuz und seine Auferstehung.

Neben Taufe und Firmung zählt das Sakrament der Eucharistie zu den Einführungssakramenten. Im Unterschied zu den beiden ersteren kann und soll es aber immer wieder empfangen werden.

Das Wort „Eucharistie“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Danksagung“.

Erstkommunion

Zur Erstbeichte und Erstkommunion werden in der Regel die Kinder des dritten Schuljahres geführt. Die Vorbereitung geschieht in kleinen Gruppen durch die Seelsorger.

Anmeldung: Nach persönlichem Anschreiben der Eltern und Bekanntgabe in unseren Pfarrnachrichten (meist nach den Sommerferien) können und sollen die Eltern ihre Kinder dazu anmelden.

Hauskommunion

Benachrichtigen Sie bitte einen unserer Seelsorger oder das Pfarrbüro, wenn ein Gehbehinderter oder Kranker aus Ihrer Familie oder Nachbarschaft die heilige Kommunion empfangen möchte. Die Seelsorger kommen gerne zu ihm.